BGR-Bericht zur Rohstoffsituation in Deutschland, 15.12.2020

Die BGR stellt in ihrem neuen Rohstoffsituationsbericht wieder aktuelle Entwicklungen zur Rohstoffproduktion in Deutschland, zum Außenhandel, zu Rohstoffpreisen und zur heimischen Versorgungssituation mit mineralischen Rohstoffen und Energierohstoffen vor. Zudem gibt die Studie einen Überblick über die Situation auf den internationalen Rohstoffmärkten. Nach den vorliegenden Zahlen aus dem Jahr 2019 bleibt Deutschland weiterhin stark von Importen abhängig. Der größte Teil der Ausgaben für Importe (175 Milliarden Euro) entfiel mit einem Anteil von rund 55 Prozent auf die Energierohstoffe. Metallrohstoffe machten circa 43 Prozent des Einfuhrwertes aus, der Rest waren Nichtmetalle. Die Gesamtmenge der Importe lag 2019 bei etwa 424 Millionen Tonnen und damit um 4,4 Prozent über dem Vorjahr (406 Mio. t). Die heimische Rohstoffförderung ging dagegen zurück.

Bergbaustudie Brasilien 2020

Der brasilienische Markt bietet deutschen Unternehmen u.a. Möglichkeiten bei Lösungen in der Aufbereitung von Rückständen des Bergbaus, in der sicheren Lagerung von Bergbaurückständen, für die Rekultivierung erschöpfter Lagerstätten sowie in der Automatisierung und dem Bergbau 4.0.

DIHK ECO-Post 1/2021

Neues rund um Umwelt, Energie, Klima und Rohstoffe.

DERA-Jubiläms-Broschüre

Als neutrale und unabhängige Institution bewertet die DERA Bergbau- und Rohstoffprojekte national und weltweit, um die interessantesten neuen Lieferquellen zu identifizieren. (26.10.2020)
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.