MinGenTec stärkt Verbindung von Wissenschaft und Energiewirtschaft

Im Rahmen des 7. MinGenTec-Netzwerktreffens Ende Februar organisierten die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und die IHK Cottbus die „Partnerbörse Wirtschaft-Wissenschaft zu digital vernetzen Energiesystemen“.

Ziel der Veranstaltung war die stärkere Verbindung der wissenschaftlichen Kompetenzen des entstehenden Energie-Innovationszentrums (EIZ) an der BTU mit der heimischen Energiewirtschaft. Die mehr als 50 Teilnehmer, darunter 27 Vertreter aus 19 Unternehmen und 26 Vertreter der Universität, tauschten sich an sechs Infopunkten in 38 vorab vereinbarten Gesprächen über Kooperationspotenziale aus. Weitere sich spontan entwickelnde Gespräche zeugten vom hohen Interesse an diesem Veranstaltungsformat.

Prof. Dr.-Ing. Johannes Schiffer, der am Infopunkt „PIL-Labor“ für Gespräche zur Verfügung stand, ist überzeugt: „Aus unserer Sicht ist die Veranstaltung äußerst erfolgreich verlaufen und hat es ermöglicht diverse neue, interessante Kontakte für das EIZ zu knüpfen.“

Hintergrund:
MinGenTec ist eine Initiative zur Förderung der innovationsgetriebenen Internationalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Braunkohleindustrie tätigen Unternehmen in Brandenburg, Berlin und Sachsen. Vor dem Hintergrund der Energiewende (Kohleausstieg) unterstützen die IHK Cottbus und die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg (WFBB) über MinGenTec Unternehmen beim Eintritt in ausländische Märkte, bei der Entwicklung neuer Geschäftsfelder und der Vernetzung mit relevanten Akteuren im In- und Ausland. Geboten werden regelmäßige Netzwerktreffen, Innovationsworkshops, Unternehmerreisen ins Ausland u.v.m.

Ansprechpartner: Janine Mahler
Telefon: 0355 365-2403
Datum: 25.02.2020
E-Mail: mahler@cottbus.ihk.de

www.cottbus.ihk.de
Stichwort: MinGenTec
(https://bit.ly/2wClCfL)

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Bundesmodellvorhabens ‚Unternehmen Revier‘.

Weitere Informationen bei MinGenTec-Netzwerkmanagerin
Josephine Goetze
IHK Cottbus
Kompetenzfeld: Unternehmen begleiten
E-Mail: josephine.goetze@cottbus.ihk.deTelefon: 0355 365 1323

Unser Beitrag im Lausitz Magazin, Ausgabe 24 | Winter 2022/23

Die neueste Ausgabe des Lausitz Magazins ist online und enthält spannende Einblicke rund um die Region, aber auch darüber hinaus. Die Stimmung lautet: Den Blick nach vorne richten und dem schließen wir uns an. Wir freuen uns, Teil dieser Ausgabe zu sein!

Lausitzer Rundschau 15. Nov. 2022

In einem Artikel der Lausitzer Rundschau vom 15. November 2022 berichten die Netzwerkmitglieder Uniror und ECOSOIL Ost über Ihre Erfahrungen mit der Arbeit im Netzwerk MinGenTec.

Bericht über MinGenTec im Magazin insight asia-pacific

Im Magazin insight asia-pacific ist ein Bericht über die Deutsch-mongolische Zusammenarbeit im Bergbau- und Energiesektor erschienen.

Sächsische Partner stärken Brandenburger MinGenTec-Netzwerk

IHK Cottbus und Wirtschaftsförderung Brandenburg kooperieren mit IHK Dresden und Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH im MinGenTec-Netzwerk für die Bergbau-, Kraftwerks- und Sanierungsbranche (02.10.2020)

Möglichkeiten im russischen Bergbausektor - Expertendialog

Im ressourcenreichen Russland ist die Rohstoffgewinnung von zentraler Bedeutung für die Wirtschaft des Landes. (03.08.2020)

Webinar informiert über Maschinenbau und Bergbautechnik in Russland

Am 20. Mai 2020 führten die IHK Cottbus und die Deutsch-Russische AHK in Zusammenarbeit mit MinGenTec ein Webinar zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich Maschinenbau und Bergbautechnik in Russland durch. (25.05.2020)

Delegation aus der Mongolei zu Gast bei der IHK Cottbus

Eine Delegation von Unternehmern aus der Mongolei besuchte am 11. März die IHK Cottbus, um sich über die Südbrandenburger Wirtschaft und Kooperationsmöglichkeiten mit ansässigen Unternehmen zu informieren. (12.03.2020)

Exportförderung in der Energiebranche - Webinar

Die Energiebranche birgt große Chancen für deutsche Unternehmen – besonders in den internationalen Wachstumsmärkten. Doch für den erfolgreichen Einstieg in neue Märkte ist eine professionelle Unterstützung von zentraler Bedeutung. (12.03.2020)
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.