Lausitzer Klärtechnik unterzeichnet weiteren Kooperationsvertrag mit CRRC Tangshan aus China

Lausitzer Klärtechnik unterzeichnet weiteren Kooperationsvertrag mit CRRC Tangshan aus China
WFBB und IHK Cottbus unterstützen Zusammenarbeit

Neuer Impuls für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Brandenburg und der chinesischen Provinz Hebei: Die Unternehmen Lausitzer Klärtechnik und CRRC Tangshan haben heute in Potsdam eine Kooperationsvereinbarung zur Aufbereitung von Abwasser unterzeichnet. Die Zusammenarbeit wird unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und die IHK Cottbus.

Das Brandenburger Unternehmen Lausitzer Klärtechnik GmbH (LKT) aus Luckau hat heute in Potsdam einen weiteren Kooperationsvertrag mit seinem langjährigen chinesischen Partnerunternehmen, CRRC Tangshan, unterzeichnet. Dabei geht es zunächst um ein Pilotprojekt in Fengrun, einem Bezirk mit rund einer Million Einwohner in der Stadt Tangshan in Hebei, Brandenburgs Partnerprovinz in der VR China. In diesem Rahmen sollen die Abwässer von 24 Dörfern sowie einer Fabrik mit Technologie und Know-how von LKT behandelt werden. In Aussicht stehen weitere Vereinbarungen für die Klärung von Abwasser von 52 Dörfern mit 13.000 Häusern.

Die 9-Millionen-Einwohner-Stadt Tangshan ist einer der wichtigsten Industriestandorte in China. Die Region ist von der Stahlproduktion geprägt. Ähnlich wie die Brandenburger Lausitz befindet sie sich in einem Strukturwandel.

LKT ist spezialisiert auf dezentrale biologische Kläranlagen verschiedener Größen. Bereits 2018 hat das Unternehmen mit CRRC Tangshan im Rahmen einer Unternehmensreise der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) mit Ministerpräsident Dietmar Woidke nach China ein Abkommen zur Lieferung von rund 300 Kläranlagen unterzeichnet. Das Projekt, bei dem auch Ausbildung und Qualifizierung chinesischer Mitarbeiter im Lieferpaket enthalten war, wurde erfolgreich abgeschlossen.

CRRC Tangshan zählt zum weltweit größten Eisenbahnkonzern China Railway Rolling Stock Corporation. Ein relativ neues Geschäftsfeld ist Umweltschutztechnologie, insbesondere die Abwasserentsorgung.

Die Unterzeichnung der neuen Kooperationsvereinbarung fand statt im Rahmen einer hochrangigen Delegationsreise aus Tangshan nach Brandenburg. Sie wurde geleitet vom Stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Tangshan, Herr HAO Zhijun, sowie vom Stellvertretenden Geschäftsführer von CRRC Tangshan, Herr CHEN Xiaojun.

Es ist bereits das 16. Treffen zwischen LKT und CRRC Tangshan. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen wurde angebahnt durch den Geschäftsführer der Deutsch-Chinesischen Technologiebrücke in Lübbenau, Gerard Pieper, und wird eng begleitet und unterstützt durch die WFBB und die IHK Cottbus.

Über die Lausitzer Netzwerkinitiative Mining and Generation Technology – Made in Germany (MinGenTec) engagieren sich die Unternehmen und Institutionen, um die Wirtschaft in der Lausitz beim Strukturwandel zu unterstützen. Durch Innovation und Internationalisierung sollen neue Geschäftsfelder erschlossen werden. Auch die BTU Cottbus-Senftenberg ist sowohl bei der Umsetzung des Projekts von LKT in China als auch bei MinGenTec mit wissenschaftlicher Expertise beteiligt.

„Mit dem heutigen Startschuss für ein Pilotprojekt in Tangshan erreichen wir in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Land Brandenburg und unserer chinesischen Partnerprovinz Hebei eine neue Qualität. Mit dieser Projektkooperation werden diese Beziehungen zum Vorteil von rund einer Million Menschen konkret. Das freut mich sehr. Wir als Wirtschaftsförderung Brandenburg werden weiterhin die Kooperation zwischen Brandenburg und Hebei intensiv unterstützen“, sagt WFBB-Geschäftsführer Sebastian Saule.

Michael Müller, Geschäftsführer von LKT, sagt: „Mit der heutigen Vereinbarung werden LKT und CRRC Tangshan gemeinsam den ländlichen Raum um Tangshan modernisieren. Wir freuen uns sehr auf ein weiteres Kapitel in der gemeinsamen Zusammenarbeit.“

„Es freut mich sehr, wenn solche Kontakte dazu beitragen, den Wirtschaftsstandort Luckau zu stärken und international bekannt zu machen“, sagt Gerald Lehmann, Bürgermeister der Stadt Luckau. „Für mich ist auch der kommunalpolitische Austausch mit einer Region, die sich wie die Lausitz im Strukturwandel befindet, sehr spannend.“

„Mit circa 70 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen repräsentiert LKT ein typisches Lausitzer Unternehmen aus dem Klein- und Mittelstand“, sagt Silke Schwabe, Leiterin des Geschäftsbereichs Außenwirtschaft und Unternehmensentwicklung der IHK Cottbus. „Mit hervorragendem Know-how und Technologie zeigt es, dass es ganz oben in der Liga international mitspielen kann.“

Kontakt:
Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB)
Kirstin Wenk
Team Außenwirtschaft, Europa-Service
Tel. +49 331 - 730 61-312
 
Über die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB):
Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) ist Ansprechpartner für Investoren, ansässige Unternehmen und technologieorientierte Existenzgründungen im Land Brandenburg. Die WFBB bietet alle Leistungen zur Wirtschafts- und Arbeitsförderung aus einer Hand – von der Unterstützung bei der Ansiedlung und Erweiterung über Innovationen, Internationalisierung und Vernetzung bis zur Fachkräfteakquisition und -qualifizierung sowie in ihrer Rolle als Energieagentur des Landes. Sie unterstützt die Weiterentwicklung der branchenbezogenen Wirtschaftscluster des Landes Brandenburg und der deutschen Hauptstadtregion.

Beitrag über MinGenTec im FORUM | Ausgabe 5/2023

Das FORUM ist das offizielle Mitteilungsblatt der IHK Cottbus. Herausgeber ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Land Brandenburg - Cottbus, Ostbrandenburg, Potsdam.

Lausitzer Unternehmen setzen auf neue Märkte, neue Geschäftsfelder und mehr Forschung

Nahezu jedes zweite Lausitzer Unternehmen der Bergbautechnik und angrenzender Sektoren will im Zuge des Ausstiegs aus der Kohleverstromung neue internationale Märkte erschließen und parallel dazu die Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen verstärken.

Unser Beitrag im Lausitz Magazin, Ausgabe 24 | Winter 2022/23

Die neueste Ausgabe des Lausitz Magazins ist online und enthält spannende Einblicke rund um die Region, aber auch darüber hinaus. Die Stimmung lautet: Den Blick nach vorne richten und dem schließen wir uns an. Wir freuen uns, Teil dieser Ausgabe zu sein!

Lausitzer Rundschau 15. Nov. 2022

In einem Artikel der Lausitzer Rundschau vom 15. November 2022 berichten die Netzwerkmitglieder Uniror und ECOSOIL Ost über Ihre Erfahrungen mit der Arbeit in der Initiative MinGenTec.

Bericht über MinGenTec im Magazin insight asia-pacific

Im Magazin insight asia-pacific ist ein Bericht über die Deutsch-mongolische Zusammenarbeit im Bergbau- und Energiesektor erschienen.

Sächsische Partner stärken Brandenburger MinGenTec-Netzwerk

IHK Cottbus und Wirtschaftsförderung Brandenburg kooperieren mit IHK Dresden und Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH im MinGenTec-Netzwerk für die Bergbau-, Kraftwerks- und Sanierungsbranche (02.10.2020)

Möglichkeiten im russischen Bergbausektor - Expertendialog

Im ressourcenreichen Russland ist die Rohstoffgewinnung von zentraler Bedeutung für die Wirtschaft des Landes. (03.08.2020)

Webinar informiert über Maschinenbau und Bergbautechnik in Russland

Am 20. Mai 2020 führten die IHK Cottbus und die Deutsch-Russische AHK in Zusammenarbeit mit MinGenTec ein Webinar zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich Maschinenbau und Bergbautechnik in Russland durch. (25.05.2020)

Delegation aus der Mongolei zu Gast bei der IHK Cottbus

Eine Delegation von Unternehmern aus der Mongolei besuchte am 11. März die IHK Cottbus, um sich über die Südbrandenburger Wirtschaft und Kooperationsmöglichkeiten mit ansässigen Unternehmen zu informieren. (12.03.2020)

Exportförderung in der Energiebranche - Webinar

Die Energiebranche birgt große Chancen für deutsche Unternehmen – besonders in den internationalen Wachstumsmärkten. Doch für den erfolgreichen Einstieg in neue Märkte ist eine professionelle Unterstützung von zentraler Bedeutung. (12.03.2020)

MinGenTec stärkt Verbindung von Wissenschaft und Energiewirtschaft

Im Rahmen des 7. MinGenTec-Netzwerktreffens Ende Februar organisierten die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU), die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) und die IHK Cottbus die „Partnerbörse Wirtschaft-Wissenschaft zu digital vernetzen Energiesystemen“. (25.02.2020)
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.