Lausitzer Unternehmen setzen auf neue Märkte, neue Geschäftsfelder und mehr Forschung

13. April 2023

Nahezu jedes zweite Lausitzer Unternehmen der Bergbautechnik und angrenzender Sektoren will im Zuge des Ausstiegs aus der Kohleverstromung neue internationale Märkte erschließen und parallel dazu die Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen verstärken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der von der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus getragenen Initiative „Mining and Generation Technology - Made in Germany“ (MinGenTec). Demnach haben 40 Prozent der befragten Unternehmen die Frage nach der Erschließung neuer Märkte mit „Ja“ beantwortet, 38 Prozent planen eine Erhöhung der Ausgaben im Bereich Forschung und Entwicklung.

Europa und Chile im Fokus
Außerdem gaben die Unternehmen an, sich bei den Zielmärkten künftig stärker auf Europa konzentrieren zu wollen. Die Top 5 der Zielmärkte werden angeführt von Polen. Danach folgen Österreich und Schweden auf Platz 2, Tschechien auf Platz 3, die Schweiz und Chile auf Platz 4 sowie die Slowakei auf Platz 5. Chile ist zugleich der einzige von den Unternehmen genannte Zielmarkt außerhalb Europas. Das ist eine deutliche Akzentverschiebung im Vergleich zur Umfrage 2017: Die Länder Russland und China, die vor sechs Jahren die Top 5 anführten, tauchen jetzt gar nicht mehr auf. Hier spielen aktuelle Entwicklungen wie das Russland-Embargo und die Lieferketten-problematik offenbar eine entscheidende Rolle.

„Mit den Ergebnissen dieser Untersuchung können wir die Unternehmen in der Lausitz noch zielgenauer und effizienter bei ihrer Transformation unterstützen. Wir werden das gesamte Serviceangebot an Innovationsprogrammen und -methoden auffahren und die interessierten Unternehmen mit den Wissenschaftseinrichtungen, aber auch mit innovativen Start-ups in der Region zusammenbringen. Darüber hinaus werden wir die Beratung zu den Innovations-Förderprogrammen des Landes – etwa zur Digitalisierung – verstärken, denn hier bieten sich gute Perspektiven. Zugleich spiegelt die Umfrage wider, dass den Unternehmen die Vernetzung mit den anderen Akteuren im MinGenTec-Netzwerk bei der Ausrichtung ihrer Strategie hilft“, betont WFBB-Geschäftsführer Sebastian Saule.

Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus, erläutert: „Bewährte Spitzentechnologien, Dienstleistungen und neue Geschäftsfelder zielgerichtet international zu vermarkten und Unternehmen zu vernetzen, dafür liefert das MinGenTec-Netzwerk die richtige Plattform. Die Umfrage-ergebnisse bestätigen den Trend in Brandenburg als auch in Deutschland, dass der Fokus vor allem auf Europa liegt und auf Märkte, die geopolitisch als sicherer gelten. In Richtung Polen und Tschechien hatte die Brandenburger Exportwirtschaft im Jahr 2022 auch einen deutlichen Aufwuchs. Zudem zeigt sich, dass die Unternehmen zukunftsorientiert agieren und ihre Aktivitäten auf neue Wertschöpfungsketten konzentrieren wollen, die sich auch durch Neuansiedlungen und Investitionen in der Region entwickeln.“

Roger Kuhl, Geschäftsführer der ASCORI GmbH & Co. KG, sagt: „Wie jedes Unternehmen beobachten wir den Markt und stellen unsere Geschäftsstrategie auf den Prüfstand. Die Initiative MinGenTec ist hierbei ein Ideengeber und Brückenbauer. Auf die konkreten Unterstützungsangebote der IHK und der WFBB greifen wir gerne zurück.“

Der vom Bund geförderten Initiative MinGenTec gehören rund 300 Lausitzer Unternehmen an.
Zu den angebotenen Maßnahmen für Unternehmen zählen Innovationschecks, Partnerbörsen, Markterkundungsstipendien, Messebeteiligungen oder auch internationale Vernetzungsvorhaben.

Informationen zu MinGenTec:
Die Initiative MinGenTec wurde 2017 von WFBB und IHK Cottbus gestartet, um Unternehmen und Institutionen in der vom Kohleausstieg betroffenen Region Lausitz vor dem Hintergrund der Energiewende und sich wandelnder regionaler und globaler Wertschöpfungsketten dabei zu unterstützen, neue Märkte und Geschäftsfelder zu erschließen - durch Innovation und Internationalisierung. Seit 2022 wird MinGenTec durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der „Förderrichtlinie zur Stärkung der Transformationsdynamik und Aufbruch in den Revieren und an den Kohlekraftwerksstandorten (STARK)“ im Rahmen des STARK-Projektes NeLaBra gefördert. STARK ist ein vom Deutschen Bundestag beschlossenes Programm zur Förderung nicht-investiver Maßnahmen in den von der Transformation betroffenen Revieren und Kohlekraftwerksstandorten. WFBB und IHK Cottbus erbringen darüber hinaus auch Eigenanteile. Das Projekt ist bis 2026 befristet. Zudem besteht eine offizielle Partnerschaft mit der Wirtschaftsförderung Sachsen und der IHK Dresden.

Die Pressemitteilung und weitere Pressestimmen finden Sie auch auf den Websiten von:

PRESSEMITTEILUNG: „Zukunft gestalten durch Innovation“ – Lausitzer Netzwerktreffen der Initiative MinGenTec war gut besucht

Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Südbrandenburg und Sachsen haben am 11. April 2024 das von der Initiative Mining & Generation Technology – Made in Germany (MinGenTec) organisierte 16. Netzwerktreffen „Zukunft gestalten in der Lausitz - durch innovatives Denken und Handeln“ besucht. Dabei präsentierten Fachleute und Unternehmen Ideen und bewährte Beispiele, die Innovationen und Internationalisierungsprozesse fördern.

Rückblick Unternehmensreise nach Wien: Innovative Lausitzer Unternehmen erkunden Potenzial in Österreich

Eine wegweisende Woche liegt hinter einer Delegation von Unternehmen und Institutionen aus der Lausitz, die vom 12. bis 15. März 2024 die österreichische Geschäftswelt erkundeten. Unter der Leitung der IHK Cottbus begab sich die Delegation nach Wien, um das Potenzial für Kooperationen und Geschäftsentwicklungen zu erkunden.

Die Lausitz - Ein Best-Practice-Beispiel für regionalen Strukturwandel in einem kolumbianischen Panel

MinGenTec präsentiert die Lausitz als Beispiel für regionalen Strukturwandel während eines Panels aus Kolumbien. Die Veranstaltung, organisiert von ECLAC/CEPAL und GIZ, bereitet auf einen Online-Kurs zur "Reindustrialisierung in Kolumbien" vor.

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zur Expansion in die VAE und den Nahen Osten

Am Freitag, dem 23. Februar, versammelten sich in den Räumlichkeiten des Spreespeichers in Berlin Vertreter von rund 50 Unternehmen und Institutionen aus Ostdeutschland zu einem inspirierenden Treffen mit dem Thema "Markteintritt in die VAE und den Nahen Osten". Die Veranstaltung, organisiert von der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer (AHK) in Kooperation mit Dubai CommerCity und Rödl & Partner, markierte einen vielversprechenden Auftakt für die Zusammenarbeit.

Marketing und Internationalisierung mit KI - Kostenfreie Webinarreihe

Nutzen Sie die Chance und überzeugen sich von den vielfältigen Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Effizienzsteigerung im Marketing und dem Einsatz ausgewählter Tools in der Außenwirtschaft zur erfolgreichen Ausweitung Ihrer internationalen Kontakte.

Gründerpreis Brandenburg 2024 gestartet

Bewerbungsphase für den Gründungspreis Brandenburg, der 2024 erstmals vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie vergeben wird ist gestartet. Die neue Auszeichnung ist Teil der brandenburgischen Gründungsoffensive.

Unterstützung der Konsortialbildung für klimafreundliche Energieprojekte

Der Projektaufruf "Gemeinsam in neue Märkte!" sucht Vorschläge von klimafreundlichen Energieprojekten für Konsortien weltweit.

Beitrag über MinGenTec im FORUM

Das FORUM ist das offizielle Mitteilungsblatt der IHK Cottbus. Herausgeber ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Land Brandenburg - Cottbus, Ostbrandenburg, Potsdam.

Unser Beitrag im Lausitz Magazin, Ausgabe 24 | Winter 2022/23

Die neueste Ausgabe des Lausitz Magazins ist online und enthält spannende Einblicke rund um die Region, aber auch darüber hinaus. Die Stimmung lautet: Den Blick nach vorne richten und dem schließen wir uns an. Wir freuen uns, Teil dieser Ausgabe zu sein!

Lausitzer Rundschau berichtet über Arbeit der Initiative MinGenTec

Die Lausitzer Rundschau berichtete am 15. November 2022 über die Arbeit der Initiative MinGenTec.

IHK Forum März 2024

LEAG und IHK kooperieren für berufliche Weiterbildung in neuen TechnologienQualifizierungsverbund und IHK-Netzwerke „DurcH2atmen“ und „MinGenTec“ nutzen Synergien / Erste15 Fachexperten für Wasserstoffanwendungen erhalten ihre IHK-Zertifikate

Lausitzer Klärtechnik unterzeichnet weiteren Kooperationsvertrag mit CRRC Tangshan aus China

Neuer Impuls für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Brandenburg und der chinesischen Provinz Hebei: Die Unternehmen Lausitzer Klärtechnik und CRRC Tangshan haben heute in Potsdam eine Kooperationsvereinbarung zur Aufbereitung von Abwasser unterzeichnet. Die Zusammenarbeit wird unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) und die IHK Cottbus.

Beitrag über MinGenTec im FORUM | Ausgabe 5/2023

Das FORUM ist das offizielle Mitteilungsblatt der IHK Cottbus. Herausgeber ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern Land Brandenburg - Cottbus, Ostbrandenburg, Potsdam.

Unser Beitrag im Lausitz Magazin, Ausgabe 24 | Winter 2022/23

Die neueste Ausgabe des Lausitz Magazins ist online und enthält spannende Einblicke rund um die Region, aber auch darüber hinaus. Die Stimmung lautet: Den Blick nach vorne richten und dem schließen wir uns an. Wir freuen uns, Teil dieser Ausgabe zu sein!

Lausitzer Rundschau 15. Nov. 2022

In einem Artikel der Lausitzer Rundschau vom 15. November 2022 berichten die Netzwerkmitglieder Uniror und ECOSOIL Ost über Ihre Erfahrungen mit der Arbeit in der Initiative MinGenTec.

Bericht über MinGenTec im Magazin insight asia-pacific

Im Magazin insight asia-pacific ist ein Bericht über die Deutsch-mongolische Zusammenarbeit im Bergbau- und Energiesektor erschienen.

Sächsische Partner stärken Brandenburger MinGenTec-Netzwerk

IHK Cottbus und Wirtschaftsförderung Brandenburg kooperieren mit IHK Dresden und Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH im MinGenTec-Netzwerk für die Bergbau-, Kraftwerks- und Sanierungsbranche (02.10.2020)
Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.