Wissenschaft/ Multiplikatoren

Die Energieregion Lausitz zeichnet sich durch eine enge Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft aus. Renommierte Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind zentral für die besondere Innovationskraft der Region in der Bergbau-, Energie- und Maschinenbaubranche. Eine Vielzahl an Kooperationen mit Unternehmen bietet den über 100.000 Absolventen in Berlin, Brandenburg und Sachsen eine praxisnahe Ausbildung und attraktive berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Wissenschaft

BTU Cottbus-Senftenberg

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) versteht sich als eine forschungsintensive Universität mit starker Grundlagen- und Anwendungsorientierung. Als einzige Technischen Universität im Land Brandenburg ist sie sich ihrer Verantwortung für die Region bewusst. Mit ihrem Forschungsportfolio versteht sie sich als Innovationsmotor der Lausitz. Die an der BTU vertretenen Profillinien sind:

  • Globaler Wandel und Transformationsprozesse
  • Energiewende und Dekarbonisierung
  • Gesundheit und Life Sciences
  • Künstliche Intelligenz und Sensorik
Eine wichtige Aufgabe sieht die junge Universität im Wissens- und Technologietransfer, der zielgerichtet und fachspezifisch erfolgt. Dafür stehen eine Vielzahl an innovative Transferprojekten. Der Fokus liegt hierbei auf passgenauen Transferformaten.
Als zentrale Anlaufstelle agiert das Referat Technologie und Innovation, welches alle Formen der Interaktion zwischen Wissenschaft und Wirtschaft an der Hochschule unterstützt und organisiert.

Anschrift: BTU Cottbus-Senftenberg, Referat Technologie und Innovation, Postfach 10 13 44, 03013 Cottbus

Ansprechpartnerin: Beatrix Krautz, Leiterin Referat Technologie und Innovation
Telefon: +49 355 69-2281

E-Mail: technologietransfer@b-tu.de | Webseite: www.b-tu.de/transfer

CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg e. V.

Partner für innovative Forschung und Lösungen in der Energiewirtschaft

Die Integration erneuerbarer Energien im Zusammenspiel mit den konventionellen Energieträgern bedeutet neue Chancen für Unternehmen und Kommunen, stellt aber die beteiligten Akteure vor neue und vielfältige Herausforderungen im Bereich der Energiewirtschaft. Mit der anwendungsorientierten Forschung und dem Wissenstransfer unterstützt der Verein die Entwicklung nachhaltiger Energieanwendungen und deren Integration in Energiekonzepte und ganzheitliche Systemlösungen. Diese dienen der Entwicklung zukunftsweisender Technologien entlang der gesamten Prozessund Wertschöpfungskette im Bereich Energie. Die organisatorische Struktur wird durch die CEB- ra GmbH als kompetenten dienstleistungsorientierten Partner ergänzt.

Anschrift: Friedlieb-Runge-Straße 3, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Ingolf Petrick, wissenschaftlicher Vorstand
Telefon: +49 355 69-3330 | Fax: +49 355 69-2208

E-Mail: cebra-ev@b-tu.de | Webseite: www.cebra-ev.de

Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V. (FIB)

Forschung und Entwicklung

Das im Jahr 1992 gegründete Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V. in Finsterwalde beschäftigt sich mit den durch Rohstoffgewinnung geschädigten Landschaften, insbesondere im Lausitzer Braunkohlenrevier.
Dafür erarbeitet das Institut Sanierungslösungen mit den thematischen Schwerpunkten land- und forstwirtschaftliche Rekultivierung, Gewässerökologie sowie Landschaftsentwicklung und Naturschutz. Darüber hinaus werden Anpassungsstrategien für andere in ihrer Funktion beeinträchtigte Lebensräume bzw. Ökosysteme erarbeitet. Dies betrifft beispielsweise die Melioration und Nutzung marginaler Böden für den Anbau nachwachsender Rohstoffe oder die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landnutzung und Wassermanagement.

Anschrift: Brauhausweg 2, 03238 Finsterwalde

Ansprechpartner: Dr. Michael Haubold-Rosar, Direktor
Telefon: +49 3531 7907-11 | Fax: +49 3531 7907-30

E-Mail: haubold-rosar@fib-ev.de | Webseite: www.fib-finsterwalde.de

Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Außeruniversitäre Forschung

Das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum für die Erforschung der festen Erde. Das GFZ untersucht die Geosphäre im System Erde mit ihren Teilsystemen, ihren ineinandergreifenden Kreisläufen und ihren Ursache-Wirkungs-Ketten. Das GFZ entwickelt daher für die gesamte Wertschöpfungskette des Bergbaus Spitzentechnologie und verfügt über fortschrittlichstes Fachwissen: von kontaktlosen Explorations- und Monitoringmethoden von Lagerstätten aus jeglicher Distanz über die Modellierung von Untergrundstrukturen und seismische Verfahren zur Überwachung von Bohrungen und Extraktionen bis hin zu Verfahren zur Wiederaufbereitung und Re- kultivierung von Bergbauresiduen.

Anschrift: Telegrafenberg, 14473 Potsdam

Ansprechpartner: Martin Otto, GTT – GFZ Technologietransfer
Telefon: +49 331 288-1023 | Fax: +49 331 288-1002

E-Mail: martin.otto@gfz-potsdam.de | Webseite: www.gfz-potsdam.de

Institut für Neue Industriekultur INIK GmbH

Forschen, Planen, Bauen

Das Institut für Neue Industriekultur INIK GmbH ging 2005 aus der Internationalen Bauausstellung (IBA) in der Lausitz hervor. Durch unser Profil an der Schnittstelle zwischen Forschung und Umsetzung setzen wir auf planungsstrategische und umsetzungsrelevante Kompetenzen im Kontext von Regional- und Stadtentwicklung sowie der Architektur. Schwerpunkt unserer Forschungs-, Bau- und Planungsprojekte ist die Nachnutzung industrieller Flächen und Gebäude in Deutschland. Teil unserer Arbeit ist der internationale Erfahrungstransfer zur Brachflächennachnutzung in Bergbaufolgeregionen (Schwerpunkt: Lateinamerika).

Hierbei werden zunächst die generellen Problemlagen, Ziele, Rahmenbedingungen und Instrumente der Partnerregion erfasst und dann mit der Situation in der Lausitz verglichen. Abschließend werden Strategien der Regionalentwicklung am konkreten Beispiel ausgewählter Bergbaugebiete aufgestellt.

Anschrift: Lipezker Straße 7, 03048 Cottbus

Ansprechpartner: Dr. Lars Scharnholz, Geschäftsführer
Telefon: +49 355 2909015 | Fax: +49 355 2909014

E-Mail: scharnholz@inik.eu | Webseite: www.inik.eu/gmbh

Multiplikatoren

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Verband
Der BDI transportiert die Interessen der deutschen Industrie an die politisch Verantwortlichen. Er verfügt über ein weitverzweigtes Netzwerk in Deutschland und Europa, auf allen wichtigen Märkten und in internationalen Organisationen. Der BDI sorgt für die politische Flankierung internationaler Markterschließung. Und er bietet Informationen und wirtschaftspolitische Beratung für alle industrierelevanten Themen.

Anschrift: Breite Straße 29, 10178 Berlin

Telefon: +49 30 2028-0

E-Mail: info@bdi.eu | Webseite: www.bdi.eu

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Wirtschaftsförderung
Wirtschafts- und Technologieförderung für Unternehmen, Investoren und Wissenschaftseinrichtungen in Berlin – das bietet die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Zahlreiche Fachexperten bilden mit maßgeschneiderten Services und einer exzellenten Vernetzung mit der Wissenschaft ein optimales Angebot, um Innovations-, Ansiedlungs-, Expansions- und Standortsicherungsprojekte zum Erfolg zu führen. Als einzigartige Public-private-Partnership stehen hinter Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie sowohl der Senat des Landes Berlin als auch über 280 Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen, die sich für ihre Stadt engagieren.
Zudem verantwortet Berlin Partner das weltweite Marketing für die deutsche Hauptstadt, beispielsweise mit der erfolgreichen „be Berlin“-Kampagne.

Anschrift: Fasanenstraße 83, 10623 Berlin

Ansprechpartner: Wolfgang Korek, Bereichsleiter Energietechnik
Telefon: +49 30 46302-577 | Mobil: +49 172 3097441

E-Mail: wolfgang.korek@berlin-partner.de | Webseite: www.berlin-partner.de

CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg e. V.

Partner für innovative Forschung und Lösungen in der Energiewirtschaft

Die Integration erneuerbarer Energien im Zusammenspiel mit den konventionellen Energieträgern bedeutet neue Chancen für Unternehmen und Kommunen, stellt aber die beteiligten Akteure vor neue und vielfältige Herausforderungen im Bereich der Energiewirtschaft. Mit der anwendungsorientierten Forschung und dem Wissenstransfer unterstützt der Verein die Entwicklung nachhaltiger Energieanwendungen und deren Integration in Energiekonzepte und ganzheitliche Systemlösungen. Diese dienen der Entwicklung zukunftsweisender Technologien entlang der gesamten Prozessund Wertschöpfungskette im Bereich Energie. Die organisatorische Struktur wird durch die CEB- ra GmbH als kompetenten dienstleistungsorientierten Partner ergänzt.

Anschrift: Friedlieb-Runge-Straße 3, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Ingolf Petrick, wissenschaftlicher Vorstand
Telefon: +49 355 69-3330 | Fax: +49 355 69-2208

E-Mail: cebra-ev@b-tu.de | Webseite: www.cebra-ev.de

DEBRIV Deutscher Braunkohlen-Industrie-Verein e. V.

Verband
Der Deutsche Braunkohlen-Industrie-Verein e.V. ist als Bundesverband Braunkohle ein Branchenfachverband, in dem alle Unternehmen Mitglied sind, die Braunkohle gewinnen, verarbeiten oder sich mit der Braunkohlensanierung in den neuen Ländern befassen. Darüber hinaus gibt es viele Mitglieder, die als Zulieferer oder Unternehmerfirmen in der Braunkohlenindustrie tätig sind.

Anschrift: Am Schillertheater 4, 10625 Berlin

Telefon: +49 30 315182-22 | Fax: +49 30 315182-52

Webseite: www.braunkohle.de

Deutsche Rohstoffagentur

Bergbauconsulting
Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) ist das rohstoffwirtschaftliche Kompetenzzentrum und die zentrale Informations- und Beratungsplattform zu mineralischen und Energierohstoffen der deutschen Wirtschaft. Ihre Themen umfassen Rohstoffverfügbarkeit und Versorgungssituation sowie Rohstoffpotenziale und Rohstoffeffizienz.

Anschrift: Wilhelmstraße 25–30, 13593 Berlin

Ansprechpartner: Dr. Sven-Uwe Schulz, Arbeitsbereichsleiter Rohstoffpotenzialbewertung
Telefon: +49 30 36993-235 | Fax: +49 30 36993-100

E-Mail: sven-uwe.schulz@bgr.de | Webseite: www.deutsche-rohstoffagentur.de

DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.

Interessenvertretung

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) übernimmt als Dachorganisation im Auftrag der und in Abstimmung mit den Industrie- und Handelskammern die Interessenvertretung der gewerblichen deutschen
Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen.

Anschrift: Breite Straße 29, 10178 Berlin

Telefon: +49 30 20308-0 | Fax: +49 30 20308-1000

Webseite: www.dihk.de

EGC Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH

Wirtschaftsförderung

Die EGC unterstützt Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Ansiedlungs-, Expansions- oder Investitionsprojekte mit einem umfassenden kostenlosen Servicepaket. Die Gesellschaft prüft und organisiert Fördermöglichkeiten und schafft Verbindungen zu Netzwerken und neuen Partnern. Des Weiteren werden Fachkräfte für die Unternehmensentwicklung sowie für Produktion, Marketing und Vertrieb vermittelt.

Anschrift: Am Turm 14, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Peter Doell, Geschäftsführer
Telefon: +49 355 729913-0 | Fax: +49 355 729913-15

E-Mail: egc@egc-cottbus.de | Webseite: www.egc-cottbus.de

FAB Fachvereinigung Auslandsbergbau und internationale Rohstoffaktivitäten e.V.

Verein, Netzwerk

FAB, in der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e. V., Berlin, ist ein Zusammenschluss deutscher Unternehmen, die in der Rohstoffgewinnung und verwandten Feldern im Ausland tätig sind oder sich zukünftig dort engagieren werden. Die FAB bildet die Plattform für Information und Erfahrungsaustausch über die rohstoffwirtschaftlichen Aktivitäten ihrer Mitglieder im In- und Ausland sowie in der Wahrung der gemeinsamen Belange gegenüber deutschen und ausländischen Institutionen.

Anschrift: Am Schillertheater 4, 10625 Berlin

Ansprechpartner: Dr. Martin Wedig, Geschäftsführer
Telefon: +49 30 315182-61 | Fax: +49 30 315182-35

E-Mail: martin.wedig@v-r-b.de | Webseite: http://fab-consulting.de

IBA-Studierhaus Lausitzer Seenland e. V.

Weiterbildung

Das IBA-Studierhaus pflegt und verbreitet die Erfahrungen und das Wissen aus der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land, die 2000 bis 2010 in der Lausitz maßgebliche Impulse für den Umgang mit der Bergbaufolgelandschaft eingebracht hat. Es organisiert Seminare, Workshops und Studienaufenthalte zu diesem Thema. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die international ausgerichteten Weiterbildungen zum „Post-Mining Development“ zu nennen, die das IBA-Studierhaus gemeinsam mit der BTU anbietet. Darüber hinaus begleitet das Haus in Projekten weiterhin den Landschafts- und Strukturwandel der Region, wie aktuell beispielsweise mit INKULA für Infrastrukturimpulse für Industriekulturstandorte.

Anschrift: Seestraße 84–86, 01983 Großräschen Ansprechpartner Karsten Feucht

Telefon: +49 35753 37011 | Mobil: +49 177 5222642

E-Mail: feucht@iba-see.de | Webseite: www.studierhaus.de

Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus

Interessenvertretung

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus vertritt das Gesamtinteresse von über 34.000 Mitgliedsunternehmen aus Südbrandenburg gegenüber Politik und Verwaltung. Sie engagiert sich beim Thema Strukturwandel in der Region und agiert als Vermittler zwischen Unternehmen, Hochschulen, Kommunen, Landkreisen und dem Land Brandenburg. Ein Instrument hierfür ist die neu gegründete Innovationsregion Lausitz GmbH (iRL).

Anschrift: Goethestraße 1, 03046 Cottbus

Ansprechpartnerin: Silke Schwabe, Geschäftsbereichsleiterin International/IT/Innovation/Industrie
Telefon: +49 355 365-1503 | Fax: +49 355 36526-1503

E-Mail: schwabe@cottbus.ihk.de | Webseite www.cottbus.ihk.de

Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR)

Landesbehörde

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR) ist als Landesoberbehörde dem Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE) des Landes Brandenburg nachgeordnet. Als Fach- und Vollzugsbehörde übt das LBGR die Aufsicht über die Betriebe des Bergbaus in den Ländern Brandenburg und Berlin aus.

Anschrift: Inselstraße 26, 03046 Cottbus

Telefon: +49 355 48640-0 | Fax: +49 355 48640-510

E-Mail: lbgr@lbgr.brandenburg.de | Webseite: www.lbgr.brandenburg.de

Lausitzer Perspektiven e.V.

Verein

Lausitzer Perspektiven ist eine unabhängige Bürgerplattform, welche sich für die aktive Mitgestaltung des bevorstehenden Strukturwandels in der Lausitz durch die Zivilgesellschaft einsetzt. Der Verein bietet hierfür u. a. eine Plattform für Austausch und Verständigung über die Zukunft der Lausitz und strebt die Zusammenarbeit mit anderen Menschen, Initiativen und Projekten an, die den Strukturwandel in der Lausitz begleiten und gestalten wollen. Teil der Vereinsarbeit ist es auch, Impulse für den Leitbildprozess in der Lausitz zu geben und den Austausch mit anderen Braunkohleregionen zu fördern.

Anschrift: Radduscher Dorfstraße 18, 03226 Raddusch

Telefon: +49 35433 538780

E-Mail: info@lausitzer-perspektiven.de | Webseite: www.lausitzer-perspektiven.de

Pro Lausitzer Braunkohle e.V.

Verein

Der Pro Lausitzer Braunkohle e. V. ist eine Bürgerbewegung, die sich für die Interessen der Menschen in der Lausitz starkmacht. Im Verein engagieren sich Mitglieder quer durch alle Generationen und sozialen Schichten. Ziel des Vereins ist es, alle Akteure in der Debatte über die Lausitzer Braunkohle zu einem fairen, sachlichen und konstruktiven Dialog zusammenzubringen.

Anschrift: Inselstraße 26, 03046 Cottbus

Telefon: +49 355 2892226

E-Mail: oetjeng@prolausitzerbraunkohle.de | Webseite: www.pro-lausitz.de

SPREEAKADEMIE

Wissenstransfer

Die SPREEAKADEMIE bietet Bildung und Beratung zu Aspekten der nachhaltigen Regionalentwicklung in der Lausitz. Hierfür konzipiert das Unternehmen für Zielgruppen aus dem In- und Ausland themenspezifische Bildungsangebote, wie Exkursionen, Studienreisen und Seminare. Viele der Angebote fokussieren die Entwicklung der Lausitz im Kontext der Energiewende und machen erfolgreiche Beispiele der Regionalentwicklung und der Nachnutzung der Bergbaufolgelandschaft sichtbar. Durch seine enge Kooperation mit Partnern aus der Wissenschaft und Praxis trägt das Unternehmen zum Wissenstransfer innerhalb der Region, aber auch über die Grenzen der Lausitz hinaus bei.

Anschrift: Radduscher Dorfstraße 18, 03226 Raddusch

Telefon: +49 35433 538778

E-Mail: info@spreeakademie.de | Webseite: www.spreeakademie.de

Stiftung Lausitzer Braunkohle

Stiftung, Netzwerk

Die Stiftung Lausitzer Braunkohle wurde 2004 gegründet und ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Cottbus. Ziel der Stiftung ist es, das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Umfeld der Lausitz zu beleben und die Attraktivität der Region zu erhöhen.

Anschrift: Vom-Stein-Straße 39, 03050 Cottbus

Telefon: +49 355 2887-2121 | Fax: +49 355 2887-3347

E-Mail: info@stiftung-lausitzer-braunkohle.de | Webseite: www.stiftung-lausitzer-braunkohle.de

VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau

Verband

Mit etwa 3.200 Mitgliedern ist der VDMA die größte Netzwerkorganisation und wichtiges Sprachrohr des Maschinenbaus in Deutschland und Europa. Der Verband vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Interessen dieser vielfältigen Industrie.

Anschrift: Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt (Main)

Telefon: +49 69 6603-0 | :+49 69 6603-1511

E-Mail: info@vdma.org | Webseite: www.vdma.org


VDMA Ost
Anschrift: Fuggerstraße 1 D, 04158 Leipzig

Ansprechpartner: Reinhard Pätz, Geschäftsführer
Telefon: +49 341 521160-13 | Fax: +49 341 521160-23

E-Mail: reinhard.paetz@vdma.org | Webseite: https://ost.vdma.org

Wasser-Cluster-Lausitz e. V.

Ressourcensicherung, Know-how-Transfer

Der Wasser-Cluster-Lausitz e.V. (WCL) wurde 2016 gegründet, um den mit dem Strukturwandel einhergehenden Transformationsprozess in der Lausitz in der Wasserwirtschaft zu begleiten. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört die Sicherung der Ressource Wasser, in Menge und Qualität, unter den Bedingungen des Klimawandels und des Bergbaus, für die einzelnen Bedarfsträger in dieser und in angrenzenden Regionen. Darüber hinaus zielt die WCL darauf ab, die vielschichtigen Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet Wasserwirtschaft zu dokumentieren und sich in die Problemlösungen für die Lausitzer Wasserwirtschaft einzubringen.

Anschrift: BTU Cottbus-Senftenberg, Siemens-Halske-Ring 8, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Prof. em. Dr. Uwe Grünewald, Vorsitzender
Telefon: +49 355 69-4303

E-Mail: info@wasser-cluster-lausitz.de | Webseite: www.wasser-cluster-lausitz.de

Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.

Verein, Netzwerk

Die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. (WiL) ist eine regionale Aktions- und Netzwerkplattform von und für Unternehmen in der Lausitz. 2009 von Lausitzer Unternehmen gegründet, engagieren sich heute Unternehmen, Institutionen, Kammern und Kommunen von Lübbenau bis Zittau in der WiL.

Anschrift: Altmarkt 17, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Michael Schulz, Geschäftsführer
Telefon: +49 355 28913090 | Fax: +49 355 28913099

E-Mail: info@wil-ev.de | Webseite: www.wil-ev.de

Wirtschaftsregion Lausitz GmbH

Wirtschaftsförderung

Die Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße, Görlitz und die kreisfreie Stadt Cottbus haben sich als interkommunale Wirtschaftsfördergesellschaft zusammengeschlossen. Ziel ist es, gemeinsam Projekte zu entwickeln und so die regionale Wertschöpfung zu stärken. Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH ist Regionalpartner des Bundes zur Gestaltung des energiewendebedingten Strukturwandels.

Anschrift: Am Turm 14, 03046 Cottbus

Ansprechpartner: Heiko Jahn, Geschäftsführung
Telefon: +49 355 355516-10

E-Mail: gf@wirtschaftsregionlausitz.de | Webseite: www.wirtschaftsregion-lausitz.de

Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) ist zentraler Ansprechpartner im Land Brandenburg für Investoren, ansässige Unternehmer und technologieorientierte Existenzgründungen. Mit unserem Expertenwissen, unseren Kontakten und einer engen Vernetzung mit unseren Partnern sowie mit maßgeschneiderten Servicepaketen bieten wir alle Leistungen zur Wirtschafts- und Arbeitsförderung aus einer Hand – individuell, vertraulich und kostenfrei. Die Wirtschaftsförderung Brandenburg unterstützt bei der Ansiedlung und Erweiterung, bei Innovationen, Internationalisierung und Vernetzung, vermittelt bei der Fachkräfteakquisition und der Weiterbildung von Beschäftigten, berät in Finanzierungs- und Fördermittelfragen und ist Lotse bei Wegen durch die Verwaltung. Die WFBB ist als Energiesparagentur eng eingebunden in die Umsetzung der Energiestrategie des Landes. Zudem engagieren wir uns im Standortmarketing. Gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg und der Industrie- und Handelskammer Cottbus setzt die WFBB seit 2017 die innovationsorientierte Internationalisierungsinitiative „Mining & Generation Technology – Made in Germany (MinGenTec)“ um, die auch den vorliegenden Kompetenzatlas erarbeitet hat.

Anschrift: Babelsberger Straße 21, 14473 Potsdam

Ansprechpartner: Sebastian Saule, Geschäftsführer
Telefon: +49 331 73061-102

E-Mail: sebastian.saule@wfbb.de Webseite www.wfbb.de 

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) ist in drei wesentlichen Aufgabengebieten tätig. Sie betreibt Standortwerbung für Sachsen und berät potenzielle Investoren umfassend von der Idee bis zur Realisierung eines Ansiedlungsprojekts. Darüber hinaus unterstützt die WFS sächsische Unternehmen bei ihren Exportbestrebungen und bahnt Kooperationen mit Unternehmen außerhalb Sachsens an. Eine wichtige Grundlage für die effektive Arbeit der WFS ist ihre strategische Ausrichtung an den sächsischen Kernbranchen. Das vorausschauende Erkennen relevanter Technologietrends und deren Einbeziehung in das Ansiedlungs- und Absatzförderungsgeschäft sowie in das Standortmarketing sind ein Kompetenzfeld, das die WFS seit einigen Jahren intensiviert.

Anschrift: Bertolt-Brecht-Allee 22, 01309 Dresden

Ansprechpartner: Mario Kristen, Sektormanager Umwelt, Technologie/Energie
Telefon: +49 351 2138-131 | Fax: +49 351 2138-109

E-Mail: mario.kristen@wfs.saxony.de | Webseite www.wfs.sachsen.de 

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.